Ein Berliner im wilden Kurdistan

In letzter Zeit wird im Fernsehen relativ viel Fußball gezeigt. Das gefällt mir. Und auch in den zwischen die Spiele gequetschten Nachrichtensendungen ist das schöne Spiel das Hauptthema. Das ist natürlich blöd. Denn auch außerhalb der Sportplätze Brasiliens geht das Weltgeschehen weiter, zum Teil gar dramatisch. Im Nahen Osten erobern ISIS-Terroristen ganze Landstrichte, die Irakische Armee hatte ihnen nur wenig entgegenzusetzen. Im Norden des Irak stellen sich Kurdische Peschmerga-Truppen den Islamisten in den Weg, offenbar mit Erfolg.

Von dort habe ich bislang noch keinen Bericht deutscher Massenmedien wahrgenommen. Doch in die Bresche ist ein Berliner Freelancer gesprungen. Der Allroundkönner Enno Lenze (Verleger, Blogger, Bunkerbesitzer, Flammenstiefelträger) ist mit seinem Kollegen Enno Heidtmann hinter den Linien unterwegs.

Die beiden berichten nicht nur aus den Städten wie Erbil oder Kirkuk – sie führen exklusive Interviews mit hochrangigen kurdischen Militärs, lernen Peschmerga-Kämpfer kennen und wagten sich kürzlich bis an die vorderste Front vor. Ich empfehle dringend, diese Nachrichten aus dem möglichen Werden eines Kurdischen Staates aufmerksam zu verfolgen. Diese sind auch ohne Anmeldung bei Twitter über den Account @ennolenze minutenaktuell einzusehen. Ausfühlicheres gibt es in Ennos Blog unter ennolenze.de.

Ich wünsche den Ennos, dass sie wohlbehalten zurückkehren und freue mich über ausführliche Berichte und Einschätzungen.

Video unter CC-BY Lizenz von Enno Heidtmann und Enno Lenze

Advertisements

Wieder da

Totgesagte leben oft ziemlich lange.  Das ist auch mein aktueller Plan. Lange lag dieses Blog brach. Daraus zu schließen, ich sei untätig gewesen in den letzten Monaten, wäre infam – das genaue Gegenteil ist der Fall.
Des Öfteren sagte ich mir: „Eigentlich solltest Du (ich duze mich) mal wieder bloggen, statt nur Halbheiten auf Twitter rauszutun.“ Doch ich habe nicht auf mich gehört, und auch nicht auf die treue Seele Madame W.. Idiot ich.
Aber jetzt gibt es einen schönen Anlass, mal wieder zu schreiben und vor allem ein grandioses Video von Sandra Trostel zu zeigen. Die Musik stammt von Thies Mynther feat. AGF, besonderer Dank geht an Cloud Hill. Wir sehen uns am 7. September im Postbahnhof in Berlin – ich freu mich auf Euch!

 

Thicherlich wichtig

Großartig, diese Ansammlung klassisch hamburgischer S-Fehler („Weil Curthlack ehm gepathzt hat“, „Thicherlich itht dath wichtig“). Großartig auch Klaus „Tier im Tor“ Thomforde. Anmerkung: Das Spiel, über das die Männer reden, hat „Vicky“ 2:1 gegen Germania Schnelsen gewonnen.