Lange Nacht der Selfies

Das Selbstportrait ist ein seit der Renaissance nicht selten anzutreffender Bildtypus. Auch viele der Berliner Museen, die am Wochenende zur Langen Nacht luden, zeigen Selbstbildnisse. Ein deutlich jüngerer Trend sind die so genannten „Selfies“, Fotografien der eigenen werten Visage, die dann über soziale Medien verbreitet werden. Ich schreibe dies im Angesicht Horst Janssens, der in sich selbst sein Lieblingsthema gefunden zu haben scheint, Es ist sicherlich keine kühne These, dass der Künstler eine ausgeprägt narzisstische Persönlichkeit hatte. Und nicht zu wenig Narzissmus ist sicherlich auch im Spiel, wenn die Selfisten denken, dass ihr jeweiliges Gesicht ein erhebender und daher veröffentlichungswerter Anblick sei – an und für sich oder gar als Verbesserung von Anblicken wie beispielsweise des Taj Mahal, eines Sonnenuntergangs am Rhein-Herne-Kanal oder des Denkmals für die ermordeten Juden Europas.

Ich finde mich persönlich nicht unbedingt schön und habe deshalb bislang öffentliche „Selfies“ vermieden. Bei der langen Nacht der Museen allerdings, es war kurz vor Mitternacht, schoss meine Begleiterin auf der Rückbank eines fahrenden Trabant-Cabrios (das Trabi-Museum hatte für einen Shuttleservice gesorgt) ein Doppelselfie, das bessser als jeder Text beschreibt, wie sehr wir die Nacht genossen haben.

trabant

Nur wenige Minuten zuvor hatte sie mich schon im Currywurstmuseum mit dem örtlichen Maskott – die Ausmaße verbieten das Diminutiv – fotografiert. Der Plan war, mit dem Bild an einem Preisausschreiben teilzunehmen. Das unterblieb jedoch aus nicht mehr nachvolliehbaren Gründen, weil ich es schlicht und ergreifend verpeilt habe. Egal, veröffentliche ich es also hier. Ich kann und darf das, es ist schließlich mein eigenes Blog.

wurst

Nachtrag: Ganz herzlichen Dank an Frederike Stöß für die Bilder und noch viel mehr für einen wundervollen Abendtrip durch die Welt des Sehens- und Bemerkenswerten.

Noch ein Nachtrag: Natürlich folgen in den nächsten Tagen weitere Texte zu Langen Nacht der Museen 2015

Advertisements