Kunstratebild

Ich hatte eigentlich geplant, einen längeren Text zu den Menschenbildern am Gebäudekomplex Wilhelmstraße 2-6 zu schreiben, doch das hat sich nun erledigt. In den Kommentaren zum letzten Suchbildbeitrag haben die Leserinnen Cordelia und Gutsy Mama das wichtigste mitgeteilt. So beschränke ich mich darauf, das vollständige Portrait zu posten.

Bild

Und ein neues Ratebild gibtb esnatürlich auch noch. Die Fragen liegen auf der Hand: Was hat es damit auf sich? Oder genauer: Wem gehört der gezeigte Fuß, wer hat es gemalt, wo ist es zu finden, was wisst Ihr sonst noch so dazu? Ich rechne mit einer Auflösung in der nächsten Viertelstunde.

Bild

Hinweis: Die Quadrate in der rechten unteren Ecke sind eine Verpixelung der Signatur.

Advertisements

Die Rückkehr der Ratebilder

OK, ich habe verstanden. Ihr boykottiert also dieses Blog bis es wieder ein Rätselbild gibt. Also mach ich das, bin ja schließlich Dienstleister. Doch zunächst die Auflösung. Das Geschäft von Willi Boos war im Haus Bergmannstraße 99, heute werden keine Tabakwaren, sondern Hüte dort verkauft. Willi Boos war auch der große Mann in der Geschichte des Fußballvereins BSC/Eintracht Südring – Sportplatz und Clubheim an der Baerwaldstraße tragen seinen Namen.Und es auf eine Bitte des Vereinsvorstandes hat der Besitzer des Hauses das alte Ladenschild erhalten. Näheres zu Willi Boos ist dort auf einer Gedenktafel zu erfahren.Doch nun zum neuen Ratebild.

Treue Leser wissen, dass ich mich an schönen Graffiti erfreuen und mich über hässliche ärgern kann. Jetzt kommt ein billiger redaktioneller Taschenspielertrick: Ich kann solche Streetart-erwähnungen auch in Rätselform tätigen. Und das mache ich jetzt einfach mal. Wo blicken den Betrachter diese Augen an?

Bild

So hässlich!

Wenn der Schreibtisch voll ist, der Kopf hingegen leer, dann ist es mitunter hilfreich, ein wenig an die frische Luft zu gehen. So war es bei mir vorhin und es hat sich auch mal wieder als wahr erwiesen. Eigentlich alles schön, wenn da nicht mein Nachbar von gegenüber wäre. Der ist ein bundesweit agierender Wohlfahrtsverband, in dem ich sogar Mitglied bin. Und der hat, vor geraumer Zeit schon, die Rollläden (an diese dreifachen Konsonanten kann ich mich nur schwer gewöhnen) im Erdgeschoss von einem Graffiti-Künstler bemalen oder besprayen oder sonstwas lassen. Das wäre besser unterblieben. Denn alle fünf oder sechs Bilder sind von einer atemberaubenden Hässlichkeit. Besonders schlimm finde ich dieses:

Bild

Doch das liegt vermutlich nur daran, dass ich es beim Verlassen der Haustür voll im Blickfeld habe. Denn eigentlich ist dieses hier noch viel schlimmer:

Bild

Nachtrag: Wer jetzt meint, ich solle mich wegen einiger hässlicher Bilder nicht künstlich aufregen, der macht sich keine Vorstellung von der Größe dieser Zumutungen. Daher noch einmal ein Vergleichsbild mit Autos und Baum:Bild